Funktionen

Das Gesamtsystem der Risikomanagement Software besteht aus verschiedenen Komponenten.

Vom Portal zur Anwendungsintegration, über Module zur Definition des Hierarchiemodells, der Risikoerfassung und Maßnahmenverfolgung bis hin zu managementgerechten Auswertungen existiert eine Vielzahl von praxiserprobten Modulen.

Vorgaben des Unternehmensrisikomanagements

  • Definition von Hierarchien, Verantwortlichkeiten und Zugriffsrechten
  • Abbildung der Unternehmensstruktur
  • Schlüsselwortlisten un deren Schlüsselworte verwalten
  • Implementierung und Pflege des Risikokataloges (Import existierender Risikokataloge möglich)
  • Analog zum Risikokatalog wird die Benutzung eines Maßnahmenkatalogs ermöglicht

Risikomanagement auf operativer Ebene

  • Erfassen und Verfolgen von Risiken
  • Risiken bewerten (Quantitativ oder qualitativ)
  • Skill-abhängige Erfassungsmasken
  • Frühwarnindikatoren
  • Erfassen und Verfolgen von Maßnahmen
  • Risiken berichten

Auswertung und Managementansichten

  • Auswertung der Gesamtrisikosituation des Unternehmens
  • Darstellung des Risiko-Portfolios
  • Ampelreports, Zeitreihenbetrachtungen
  • Maßnahmenverfolgung
  • Auswertung der Top Risiken und Frühwarnindikatoren
  • Gegenüberstellung von aktuellem und historischem Stand
  • Risikobuch:  Von der einfachen Risikolage bis zur vollständigen Risikoübersicht inkl. aller Einzelrisiken, den Umfang und das Aussehen bestimmen Sie! Unterschiedlichste Layouts sind durch einfaches Wechseln des Design-Templates möglich.

Vielfältige Auswertungsmöglichkeiten aufgrund der Vielzahl und Mischung von  zahlen- und grafisch basierten Auswertungen.


Maßnahmenmanagement

  • Neuanlage und Pflege von Massnahmen
  • Automatische Verknüpfung mit dem zugehörigen Risiko
  • Terminüberwachung
  • fortlaufende Massnahmen (ohne Überfälligkeit) möglich

Weitere Funktionen

Für eine detaillierte Sicht erweitern Sie bitte die betreffenden Abschnitte.


Adhoc Reporting

Ad-Hoc Meldungen sind automatisierte, ereignisgesteurte Mitteilungen, die bei einem Wechsel der Risikoklasse auf "ROT" generiert werden. Ausschlaggebend für den Wechsel der Risikoklasse sind Veränderungen der Netto-Schadenshöhe und/oder der Netto-Eintrittswahrscheinlichkeit. Auf eine Generierung von Ad-Hoc Meldungen kann zusätzlich zur "normalen" Darstellung auch individuell per Mail-Benachrichtigung hingewiesen werden.

Skill-abhängige Erfassungsmasken

Um noch nicht erfahrene Mitarbeiter nicht mit einer Vielzahl von Informationen und Fragen zu verwirren, kann zu jedem Mitarbeiter hinterlegt werden, ob er in die Kategorie „Kenner“, „Könner“ oder „Experte“ fällt. Abhängig davon ändert sich die Zahl der angezeigten Felder in den Erfassungsmasken. Dieses Vorgehen erleichtert die Einführung der Anwendung. Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann die Zusatzfelder ganz einfach aktiviert.

Rechtesteuerung

RiskCity verfügt über eine praxiserprobtes rollenbasierets Berechtigungskonzept. Über eine, im Administrationsbereich, anpassbare Dokumenten-Konfiguration werden in den jeweiligen Dokumententypen die notwendigen Rollen den Berechtigungen zugeordent.

Auf Organisations- und Abteilungsebene werden den Rollen die gewünschten Personen zugeodnet. Die Berechtigungen erhalten diese dann über die Rollen.

Frühwarnindikatoren

Zusätzlich zum eigentlichen Risikomanagement bietet RiskCity die Überwachung von Risken anhand von Frühwarnidikatoren. Zuordnung und die Ist-Erfassung erfolgen zentral. Das Auslösen der Frühwarnindikatoren (Unter- oder Überschreitung) wird durch Kennzeichen in Sichten erkennbar und optional per frei konfigurierbarer Mail-Benachrichtigung kommuniziert.

Excel-Export

RiskCity verfügt selbstverständlich über eine Schnittstelle für den Datenexport in Richtung MS Excel. Für beispielsweise Sonderauswertungen werden Risiken oder Masnahmen anhand änderbarer Konfigurationen exportiert.

Anbindung an vorhandene Organisationsverzeichnisse

Für eine einfache Administration und Hinterlegung vorhandener Unternehmensstrukturen und Personen bietet RiskCity eine LDAP-Anbindung.

Bei Anwendung der Authentifizierung über LDAP melden sich die RiskCity - Benutzer gegen das LDAP-Verzeichnis an. Benutzerdaten müssen nicht manuell angelegt werden. Sie werden direkt aus dem LDAP-Verzeichnis importiert und fortan synchronisiert.

Verwaltung von Dateianhängen

Risiken und Maßnahmen verfügen über die Möglichkeit des Einbindes von Dateianhängen. Der Speicherort ist frei konfigurierbar.

Es werden nur zulässige Datei-Endungen übernommen, die Liste ist kundenindividuell anpassbar. Die Anzahl der Dateianhänge ist nicht limitiert.

Papierkorb

Um ein "versehentliches" Löschen von Dokumenten zu verhindern werden alle ausserhalb des Administrationsbereiches gelöschten Dokumente in einem Papierkorb aufbewahrt. Über den Administrationsbereich können gelöschte Dokumente wieder hergestellt werden oder endgültig vom System entfernt werden.

Customizing

Eine Anpassung der Software an die Bedürfnisse des Kunden, z.B. Logo oder Farben, ist mit geringem Aufwand jederzeit möglich. Auch kundenspezifische Auswertungen können einfach implementiert werden.

Mehrsprachigkeit

Durch die Globalisierung wird Mehrsprachigkeit zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer modernen Anwendung. RiskCity kann, abhängig von den Benutzereinstellungen, in Deutsch oder Englisch betrieben werden. Beliebige weitere Sprachen können auf Wunsch implementiert werden. Die Anpassung an spezielle „Unternehmensbegriffe“ ist so ebenfalls möglich.
Individuell für jeden Benutzer einstellbar.

Wir zeigen Ihnen gerne RiskCity in der Praxis. Entweder über einen Demo-Zugang oder in einer persönlichen Web-Präsentation. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Neben den Funktionen bietet wir Ihne noch eine Vielzahl von Modulen. Durch das Hinzubuchen kann die Funktionalität von RiskCity weiter ausgebaut werden.